Kenia 2019

Reisebericht Kenia 2019:

 

14./15.1.: Wir sind von Frankfurt pünktlich losgeflogen. Es gab in Mombasa keinerlei Probleme mit dem vielen Spendengepäck, mit insgesamt 12 Koffern erreichten wir unser Hotel.

Heute war dann erstmal nur relaxen angesagt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

16.01.2019: Heute waren wir lange unterwegs, haben zwei Schulen besucht und einige beabsichtigte Aktionen besprochen. Bei der Marianaschule und der Paparazischule werden wir noch einige Male vor Ort sein.
Auf den ersten Fotos ist ein Teil unseres Spendengepäcks zu sehen.

 

17.01.2019:

Am Vormittag gab es ein wichtiges Treffen mit Dr. Bakari. Wir haben die geplanten Medicalcamps besprochen und terminiert.
Anschließend ging es zu Fuß ca 5 km zurück zum Hotel, und das bei extrem großer Hitze. Unterwegs besuchten wir noch zwei Schulen und unseren Schreiner.. Beim Gang über den Markt und auf dem Rückweg trafen wir immer wieder Bekannte.

18.01.2019: Wir konnten heute eine Berufsschule besuchen, die wir nun auch wieder finanziell unterstützen. In den nächsten Wochen werden Computer, Stühle und Schulbücher von den Spenden gekauft. Wenn alles organisiert ist, gibt es eine offizielle Übergabe. Wir werden darüber dann berichten.
Das Hotelpersonal freut sich jedes Jahr wieder über Trikots aus Deutschland.

19.01.2019:  Erstmals sind wir heute um 7 Uhr gejoggt bzw gewalkt. Unterwegs gab es viele Begegnungen. Insbesondere Kinder sind interessante Motive.

20.01.2019: Wir haben heute eine Familie besucht, die wir schon lange kennen und in äußerst ärmlichen Verhältnissen lebt. In der Hütte gab es nicht mal eine Matratze, die Eltern und die drei Kinder schliefen auf Bettgestellen. Spontan organisierten wir eine Fahrt zum Markt, kauften dort Matratzen für die drei Betten.Ganz nach unserem Motto: Helfen wo es nötig ist, sofort und ohne bürokratischen Aufwand.

21.1.2019: Einige Impressionen des Tages!

22.01.2019: Jetzt sind wir schon eine Woche in Kenia, viele Vorgespräche laufen für die geplanten Aktionen.
Heute haben wir uns mit einem ehemaligen Entwicklungshelfer getroffen, der sich auch schon seit längerer Zeit um die Paparazischule kümmert. Wir werden an dieser Schule gemeinsam einiges auf den Weg bringen.
Wie jedes Jahr konnten wir wieder eine Schreinerei besuchen. Für alle Arbeiter gab es Trikots vom SC Capelle und auch eine finanzielle Unterstützung.
Morgen geht es nach Likoni zur Harambeeschule, übermorgen starten wir den ersten von mindestens drei Medicalcamps.

23.01.2019: Heute hatten wir einen privaten Termin an der Harambee Garden School in Likoni. Was für eine Wiedersehensfreude nach einem Jahr....Hier einige Aufnahmen, wie wir empfangen wurden....Für uns auch schön, den "Klassenraum" unserer verstorbenen Tochter Nina wiederzusehen...

24.01.2019:

Ein unglaublich interessanter Tag - Medicalcamp 40 km außerhalb von Ukunda!

Was für eine andere Welt....es ging über kaum passierbare Wege zu einer Schule, wo wir ein Medicalcamp organisiert haben. Mehrere Ärzte und Krankenschwestern standen zur Verfügung, über 500 Kinder und Erwachsene wurden untersucht. Unser Verein hat die gesamten Kosten übernommen.
Wir waren total beeindruckt, wie sehr sich die Menschen über diese Aktion gefreut haben. Die Klassenräume waren zu Behandlungszimmern umgebaut worden, in einem Raum befand sich die "Apotheke".
Alle Bewohner der Umgebung und die Schüler der Schule hatten die Möglichkeit, sich unterzusuchen zu lassen. Viele Stunden war das Ärzteteam damit beschäftigt.
Hier einige Fotos dieses Tages .... wir werden morgen noch weiter berichten, was wir heute so erlebt haben!

24.1.2019, Teil 2:

Das gestrige Medicalcamp hat uns überwältigt, wir werden noch mindestens zwei weitere Camps organisieren. Den Schulkindern und den Dorfbewohnern haben wir damit sehr helfen können.

Mittags haben wir gesehen, daß viele Kinder die Schule verließen. Sie gingen zum Mittagessen nach Hause, wobei der durchschnittliche Weg dann ca. 3 km war. Etwa 100 Kinder blieben an der Schule, ihr Weg wäre zu weit gewesen. In der Schule gibt es aber keine Mahlzeiten. Wir haben uns dann spontan entschlossen, das gesamte Bananenangebot im Dorf zu kaufen und an diese Kinder zu verteilen.

Für die kleinen Kinder der Schule hatten wir noch Kuscheltiere und Spielzeug mitgebracht. Große Freude auch darüber bei den Kids.

26.01.2019:

Auf unserem Programm stand das Treffen mit einem Zahnarzt, den wir schon im vorigen Jahr kennengelernt haben. Er behandelt samstags kostenlos die Kinder aus dem Umfeld des Krankenhauses, in dem auch Dr. Bakari tätig ist.

 

Unser Verein unterstützt den Dentisten mit dem Kauf von dringend benötigten Praxisbedarf.

 

Wir beteiligen uns auch an einer Renovierung dieses Krankenhauses, die unbedingt erforderlich ist. Heute waren die Bauarbeiter schon sehr aktiv.

 

Immer, wenn wir unterwegs sind, begleiten uns Kinder. Gut, daß wir stets Bananen dabei haben….

 

Auch finden wir ständig interessante Motive, sei es z.B. heute den Scherenschleifer, die Mädchen beim Wäschewaschen, die Autoreperatur usw.

27.01.2019:

Am Nachmittag gab es ein Wiedersehen mit mehreren Familien, die wir seit Jahren unterstützen. Mit dem Auto ist das Haus nicht erreichbar, also nahmen wir ein Tuktuk. Damit kommt man überall hin….

Arbeitslosigkeit, verbunden mit Krankheiten, haben diese Familien sehr getroffen. Dank unseres

Spendenaufkommens konnten wir einen Großteil der Schulgebühren übernehmen. Auch werden wir uns am weiteren Ausbau des Hauses beteiligen, in dem drei Familien sich wenige Zimmer teilen.

Aus unserer Kleiderauswahl konnten wir einiges verschenken. Ein Ehepaar aus der Schweiz hatte einen Koffer voller Stofftiere mitgebracht. Damit bereiteten wir hier große Freude.

28.01.2019:

Die von uns seit vielen Jahren betreute „Paparazischool“ ist aufgrund absolut beengter Verhältnisse auf ein anderes Grundstück mit Gebäude „umgezogen“.

 

Unser Verein wird sich am Bau einer Schulküche beteiligen. Heute fanden nochmals Gespräche mit Firmen vor Ort statt, wir haben dann aufgrund eines Kostenvoranschlages die Kostenübernahme zugesagt. Voraussetzung ist die Fertigstellung innerhalb von 5 Wochen, also bis zu unserem Rückflug.

 

Natürlich hatten wir auch einiges für die Kinder und Lehrer mitgebracht. In etwa 2 Wochen ist ein Strandfest mit allen geplant.

29.01.2019:

Heute war ein ruhiger Tag angesagt. Wir konnten uns den Renovierungsfortschritt der Klinik von Dr. Bakari ansehen, die Arbeiter wurden mit neuen TShirts aus unserer Spendensammlung ausgestattet.
Beim morgendlichen Lauf entstanden die restlichen Aufnahmen.

30.01.2019:

Schulfest an der Digitalschool!

 

Mit weiteren Gästen aus dem Hotel stand heute die Digitalschool auf dem Besuchsprogramm. Wir kennen diese Schule bereits einige Jahre, sie wird von uns gefördert.

 

Nun wurde erstmal das Wiedersehen gefeiert, wie immer mit Biskuits, Getränken und Bananen. Aus dem Spendengepäck konnten wir Lederfußbälle verschenken, dazu noch Trikots der Fußballvereine aus Nordkirchen und Capelle. Was für eine Freude!

 

Verena und Sascha Sesko aus Dortmund haben im vorigen Jahr geheiratet und die Kosten für dieses Fest übernommen. Ein besonderes Video mit einem Ständchen der Kinder wurde an das Ehepaar direkt per Whattsapp weitergeleitet.

 

Weitere Fotos von diesem beeindruckenden Besuch erscheinen morgen.

01.02.2019:

Ein Besuch in der Berufsschule
 
Wir haben im Vorfeld mit dem Direktor der Berufsschule alles besprochen, heute fand die Übergabe von mehreren gebrauchten Computern, Stühlen und Schulbüchern statt. Alles ist so gelaufen wie vereinbart.

Bei der Gelegenheit nahmen wir als Zuschauer an einem Sportfest mit Fußballturnier teil.

Ein großes Dankeschön an die Eheleute Kampa, Eigentümer des Hotels "Diani Sea Resort" hier in Ukunda. Wir wohnen immer wieder seit Jahren in diesem sehr schönen Hotel. Familie Kampa unterstützt aktiv vor Ort unsere Hilfsaktion. Asanta Sana!

01.02.2019:

Besuch an der Peace Village School

 

Eine österreichische Touristin aus unserem Hotel hat von unseren Aktionen gehört. Sie wollte gerne die Kosten einer Schulveranstaltung übernehmen.

So kam es dazu, daß wir in der PVS kurzfristig eine Besichtigung der Schulräume mit ihr durchführten. Sie hat 150 Bananen und Biskuits „ausgegeben“. Zusätzlich übernimmt sie in der nächsten Woche das Mittagessen für die Kinder.

Die immer am Freitagnachmittag stattfindende Zeremonie, bei der die kenianische Fahne eingezogen wird, wurde für uns etwas vorverlegt.

Danke, liebe Hannah.

Strandausflug!

Mit einigen Schülern und Lehrerinnen der Harambee Garden Scholl am Strand von Diani. Einmal im Jahr kommen die Kinder nach hier und sind total begeistert. Die Bilder sprechen für sich....

03.02.2019: Impressionen von einem Sonntagsausflug über den einheimischen Markt

05.02.2019: Heute fand unser 2. Medicalcamp statt, diesmal in der Peace Village School. Alle Schüler wurden untersucht und auch aus dem Dorf kamen viele Bewohner. Dr. Bakari und sein Team waren wieder von früh bis spät im Einsatz, wir haben erneut alle Kosten übernommen.

Eine deutsche Touristin sowie eine interessierte englische Entwicklungshelferin begleiteten uns.

 

Und zum Schluß war unser Tuktuk Fahrer ganz selig eingeschlafen.....

06.02.2019: Ein wesentlicher Prorammpunkt des Tages war eine längere Besprechnung mit Sponsoren der Paparzischool. Unser Verein hat den Bau einer Küche finanziert, ein Ehepaar aus der Schweiz einen kompletten Schulraum, unser Freund Herbert Jäckel sponserte den Brunnen, der heute fertig war. Zur "Einweihung" mußte traditionsgemäß eine Ziege geschlachtet werden.....DAS haben wir dann besser nicht fotografiert...Die Küche wird erst in 1-2 Wochen fertig und eingeweiht.

Morgen geht es in die Masai Mara, wir kommen erst am Samstagabend zurück. Erst dann können wir wieder berichten!

11.02.2019:

Der Besuch einer Schule in Shimba Hills, nur auf schwierigen unwegsamen Straßenverhältnissen zu erreichen, stand heute auf unserem Programm. Dort besuchten wir auch die Familie von Robert, mit dem wir seit einigen Jahren im engen Kontakt stehen.
Spontan entschlossen wir uns, der Schule zu helfen. Wir finanzieren die Belichtung von zwei Klassenräumen. Bisher waren die Kinder und Lehrer in sehr dunklen Räumen untergebracht. Das wird sich nun wesentlich verbessern!

12.02.2019:

Eine "Strandparty" mit der Paparazischool......gesponsort von Brigitte, einer Touristin aus Wien! Sie verfolgt schon seit Jahren unsere Hilfsaktionen und hat uns hier im Hotel angesprochen.

Vielen Dank für diesen wunderschönen Tag!

13.02.2019:

Am heutigen Tag fand das dritte Medicalcamp statt. Wieder wurden ca 500 Schüler und Erwachsene aus zwei Schulen sowie dem Dorf untersucht. Dank der vielen Spenden konnte unser Verein die gesamten Kosten übernehmen.
Es war erneut beeindruckend, wie hier vor Ort geholfen werden kann. Das Ärzteteam, die Helferinnen usw. waren im vollen Einsatz. Die notwendigen Medikamente, auch von unserem Verein gesponsort, konnten sofort mitgegeben werden.
 
Wir sind absolut von der Notwendigkeit dieser Medicalcamps überzeugt und werden nach Möglichkeit noch eine weitere Aktion in diesem Ausmaß vor der Rückreise durchführen.

14.02.2019: Impressionen vom Tage: Motive beim Laufen, Rundgang mit einer Familie aus der Schweiz zu einer Schule und zum Markt, Valentinstag im Hotel...

15.02.2019: Zweimal in den letzten Tagen haben wir ein Kinderkrankenhaus mit Entbindungsstation besucht. Heute waren besonders viele Einheimische dort. Hinweisen möchten wir besonders auf das erste Foto: Links eine Frau mit einem 10 Stunden alten Baby, sie geht nach Hause. Auf der Erde liegt eine Hochschwangere, die kurz vor der Geburt des ersten Kindes ist. Es war so eine große Hektik in der Entbindungsstation.
Wir unterstützen die Klinik wieder mit medizinischen Hilfsmitteln, die dringend benötigt werden. Zu einer dort tätigen Hebamme haben wir seit drei Jahren Kontakt.

16.02.2019:

Wie in jedem Jahr stand auch heute der Besuch einer Schneiderei auf unserem Programm. Edith aus der Schweiz hat dieses Projekt vor langer Zeit ins Leben gerufen. Alleinstehende Mütter können in diesem „Workshop Ukunda“ aus kenianischen Stoffen Taschen usw. schneidern. Auch Schuluniformen werden genäht.

 

Der einzige Schneider in der Werkstatt freute sich über ein von uns mitgebrachtes Bügeleisen.

 

Unser Verein unterstützt diesen Workshop durch den Kauf vieler Taschen, die dann später bei uns käuflich erworben werden können.

17.02.2019:

Schulfest der Digitalschool aus mehreren Anlässen: Ein Ehepaar aus Wien hat zwei Schulbänke gestiftet, die mit ihren Namen versehen worden sind. Die von unserem Verein beauftragten Baumaßnahmen an zwei Klassenräume sind schon weit fortgeschritten, wurden mit Deutschlandfahnen geschmückt. Außerdem gab es für die Lehrer zahlreiche Geschenke aus unserem Spendenfundus.

Die Kosten der Feier sowie die unbedingt notwendig gewordenen neuen Türen an den Schultoiletten wurden von Spenden einiger Läufer der Leichtatheletikabteilung des FC Nordkirchen finanziert.

 

18.02.2019: Das "normale" Leben in Kenia....Besuch bei Familien und Eindrücke auf dem Weg dahin. Kenia live!

19.02.2019:

Kleines Schulfest in der Peace Village School mit „Einweihung“ von gestifteten Schulbänken!

Insgesamt drei Schulbänke waren gestiftet worden, leider waren erst zwei davon heute fertig. Wir haben eine Feier für die Kinder und Lehrer organisiert. Bei der Gelegenheit konnte unser Verein auch das Mittagessen für die gesamte Woche finanzieren. Der Sportlehrer freute sich über neue Fußbälle incl. Ballpumpe. Die von unseren Spenden bezahlten Schulbücher sind bestellt und werden kurzfristig noch geliefert. In dieser Schule haben die älteren Mädchen auch die Möglichkeit, den Umgang mit der Nähmaschine zu erlernen. Einige Gäste aus dem Hotel haben uns begleitet und waren von der Feier begeistert.

20.02.2019:

Einweihung der neuen Schulküche!

Heute war es soweit: Mit einer kleinen Feier wurde das neue Küchengebäude der Paparazzischule übergeben.

Einige Schüler sangen für uns Lieder, zwei Lehrer bedankten sich im Namen des Kollegiums für unsere Unterstützung.

In Begleitung zweiter Touristen aus unserem Hotel, die gerne mal das wahre Kenia kennenlernen wollten, erlebten wir alle einen interessanten Nachmittag.

Es gab für jeden Lehrer ein Kleidungsstück aus unserem Spendenfundus, für die Kinder hatten wir Getränke, Biskuits und auf besonderen, ausdrücklichen Wunsch wieder Bananen mitgebracht.

Die kleineren Kinder freuten sich zudem über Spielzeug für den künftigen Sandkasten.

 

Alle Taschen aus der Schneiderei, die wir vor einigen Tagen besucht haben, konnten wir bereits hier im Hotel an Gäste veräußern. So „mußten“ wir heute nochmals zu Ediths Workshop und neue Taschen kaufen, die wir mit nach Deutschland nehmen werden.

21.02.2019:

Am heutigen Tage stand ein Besuch im Steinbruch auf unserem Programm.

Hier arbeiten die Männer, aber auch vereinzelt Frauen, jeden Tag einige Stunden in der prallen Sonne bei extrem hohen Temperaturen. Der Tagesverdienst liegt dann bei 3-5 Euro.

Wie jedes Jahr unterstützten wir auch hier mit kleinen Geschenken und Geld für Lebensmittel.

Bei den Bildern heute mal ein Foto vom Tuktuk, mit dem wir hier alle Wege problemlos bewältigen können. Mit diesem Tuktuk läßt sich alles transportieren, sogar Matratzen werden einfach aufs Dach geschnallt.

22.02.2019:

Tagesausflug mit zwei Lehrern Richtung Tansania!

Ziel des heutigen Tages war der Ort Msambweni, rund 30 km von Ukunda entfernt.

Zunächst besuchten wir eine Frau mit zwei Kindern, die alleinstehend und ohne Arbeit dringend unterstützt werden mußte. Nächste Station war „Nice View Trust Foundation“, eine von Deutschen erbaute Schule insbesondere für Waisenkinder. Neben dem Picknick am Meer gab es zum Schluß noch einen Besuch des einheimischen Marktes, fernab von touristischen Gebieten.

Neu für uns war: Selbst Särge werden hier am Rande des Marktes angeboten….

23.02.2019:

Diani Childrens Village: Dieses Waisenhaus besuchen und unterstützen wir schon seit sehr vielen Jahren. Wir können daher verfolgen, wie sich die Kinder jedes Jahr entwickeln. Einige der Kinder hatten wir daher schon als Baby auf dem Arm.

Heute gab es u.a. zwei „Neuzugänge“: Ein zwei Wochen altes Baby war „im Busch“ gefunden worden, ein anderes Kind, 4 Monate alt, war am Strand ausgesetzt worden.

Zufälligerweise trafen wir bei dem heutigen Besuch auch eine Holländerin. Sie hat die organisatorische Leitung des Waisenhauses schon seit langer Zeit. Das Projekt wird von einer niederländischen Organisation initiiert. Es gibt sehr ansprechende Schlaf- und Duschräume, einen großen Gemeinschaftsraum, Küche und ein besonderes Spielzimmer.

In einer zu dem Haus gehörenden Schreinerei arbeitet ein Mann, den wir auch seit vielen Jahren kennen. Er zimmert dort insbesondere Schulbänke, die in der Stadt verkauft werden. Durch einen Krokodilangriff hat er als Kind ein Bein verloren.

24.02.2019: Heute war ein ganz ruhiger Tag ohne Programm....aber schöne Porträtaufnahmen aus einer Schulfeier hab ich noch gefunden....

25.02.2019:

Das 4. Medicalcamp konnte aufgrund der Spenden unserer Unterstützer auch noch finanziert werden!

Es gab wieder einen großen Andrang, diesmal in der Amani Sec School in Ukunda. Eingeladen waren u.a. auch alle Schüler der Rainbow School, die direkt nebenan liegt. Insgesamt wurden heute über 500 Schüler und Bewohner des Ortsteils untersucht und behandelt.

Dr. Bakari und sein Ärzteteam waren mit einigen Helferinnen den ganzen Tag im Einsatz, es wurden auch gleich vor Ort wieder Blutuntersuchungen usw. vorgenommen.

Die besondere Bedeutung dieser Medicalcamps ist auch darin zu sehen, daß viele Eltern aus Kostengründen mit ihren Kindern bei Auffälligkeiten gar nicht zum Arzt gehen. Daher sind solche „Reihenuntersuchungen“ jeder Schulklasse schon extrem wichtig.

26.02.2019:

Abschlußbesuch im Kindergarten der Marianaschule!

Die drei Vorschulklassen dieser Schule haben wir heute mit einem Schulfest überrascht. Mit Luftballons, Biskuits, Bananen und Getränken konnten wir eine große Freude bereiten. Lehrer und Kinder waren total begeistert. Es wurde gesungen und wir hatten einen sehr schönen gemeinsamen Vormittag.

Die drei Klassen waren mit 75 (!) und zweimal 35 Kindern belegt, alles auf engstem Raum.

Was für eine Leistung der Lehrer, von morgens um 7 bis nachmittags 16.30 Uhr bleiben die Kinder in der Schule. Die Gesamtkapazität der Marianaschule beträgt über 500 Schüler. Das war vor 10 Jahren die erste Schule, die wir kennengelernt haben.

27.02.2019:

Letzte Besuche....in der Digitalschool und in der Berufsschule

Wir haben uns ohne Anmeldung in diesen beiden Schulen umgesehen, ob alle zugesagten und von uns unterstützten Aktionen, Baumaßnahmen usw., auch durchgeführt worden sind.
Und tatsächlich....alles ist ok bzw. auf den Weg gebracht worden....wir waren sehr zufrieden!

28.02.2019: Ein letzter Besuch an der Harambee Garden School....mit einem besonderen Schulfest wurden wir verabschiedet.
Unser Verein hat für die Verfliesung der Küche gesorgt, pünktlich erfolgte die Fertigstellung noch kurz vor unserer Abreise.

03.03.2019:

 

Heute war unser letzter Tag in Kenia, morgen Abend geht es wieder zurück nach Frankfurt.

 

Sieben interessante und schöne Wochen liegen hinter uns.

 

Alles, was wir uns vorgenommen haben, konnten wir umsetzen. Es waren fast 50 Tage mit vielen Besuchen…..an Schulen, Familien, Waisen- und Krankenhäusern, Medicalcamps und und und….

 

Dank der Spendenfreudigkeit unserer Unterstützer war es uns möglich, direkt vor Ort viel zu helfen. Es gab große Projekte (Schulküche, Fliesenarbeiten, Maurerarbeiten, Medicalcamps u.a.) und viele kleinere Aktionen. Ein Blick zurück hier bei Facebook/Homepage zeigt die Vielschichtigkeit unserer Hilfe. Fast jeden Tag konnten wir mit Bildern zeigen, was wir gemacht und erreicht haben.

 

Fast 7 Wochen bei diesen hohen Temperaturen, es war Tag und Nacht nie unter 25 Grad, aber tagsüber meistens zwischen 30 und 38 Grad, war schon eine Herausforderung. Wir haben aber diese Herausforderung wieder gerne angenommen. Fast täglich waren wir ab 6.45 Uhr auf. Sehr oft sind wir dann morgens unsere Strecken durch Ukunda gelaufen, erlebten dabei „Kenia live“. Auch in diesem Jahr wollten wir entferntere Ortsteile kennenlernen, besondere Erlebnisse waren da vorprogrammiert.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Unterstützern bedanken, die uns finanziell oder mit Sachspenden geholfen haben. Jeder Euro und jedes Teil ist hier bei bedürftigen Menschen angekommen.

 

Morgen Nachmittag geht es zum Flughafen Mombasa, morgen Abend um 20.45 Uhr deutscher Zeit ist der Abflug nach Frankfurt, planmäßige Ankunft 5.50 Uhr.

 

Am 27. März um 20 Uhr werden wir im Plettenberger Hof einen Bildvortrag über diese Reise halten. Dabei wollen wir auch auf die einzelnen Projekte eingehen und die Details zu den Unterstützungsgeldern darstellen. Zu diesem Infoabend sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

 

 

An diesem letzten Tag sind wir morgens noch eine große Runde gelaufen. Dabei entstanden diese letzten Aufnahmen unserer diesjährigen Reise nach Kenia:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Direkte Hilfe vor Ort in Kenia