Reisebericht 2023

Hier berichten wir ab ca. 15. Januar 2023 von unserer diesjährigen Hilfsaktion in Kenia.

 

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, vieles muss geregelt werden.

 

 

 

 

15.01.2023: Gestern Abend sind wir um 20.15 Uhr ab Frankfurt gestartet und heute früh um 6.30 Uhr pünktlich in Mombasa gelandet. Die Flugzeit betrug rund 8 Stunden, der Zeitunterschied hier in Kenia: 2 Stunden später gegenüber Deutschland.

Am Flughafen gab es hinsichtlich unserer großen Zahl an Gepäck (200 kg insgesamt ist ein neuer „Rekord“ für uns) einiges zu regeln. Relativ problemlos ging es mit unserem Taxifahrer dann weiter mit der berühmten Fähre zu unserem Hotel in Ukunda.

Hier gab es dann ein großes „Hallo“ von den Angestellten des Hotels, die uns ja alle seit vielen Jahren kennen.

Erst wurde gefrühstückt, dann bezogen wir unser Zimmer. Das Management des „Diani Sea Resort“ hat uns grosszügigerweise erneut unterstützt: Wir bekamen ein Upgrade auf ein Appartement. So können das Spendengepäck dort separat untergebracht werden, was dann die weitere Auswahl wesentlich erleichtert.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bedanken:

------bei der Familie Kampa (Hoteleigentümer) für diese o.g. Unterstützung

------bei Eurowings Discover. Wir haben fast 130 kg Spendengepäck genehmigt bekommen. Ein besonderes Dankeschön an Frau Klein und Herrn Homm. Beide haben sich sehr engagiert für diese Aktion gezeigt.

------bei unserem Taxifahrer Andreas aus Werne. Er hat uns mit dem ganzen Gepäck von Nordkirchen bis Frankfurt Flughafen im strömenden Regen gebracht. Seine Hin- und Rückfahrt dauerte über 7 Stunden und er spendet seine Arbeitszeit und die sonstigen Fahrtkosten unserem Verein.

 

Den Rest des Tages haben wir mit dem Auspacken und Sortieren der Koffer genutzt, es mußten aber auch einige Stunden Schlaf nachgeholt werden.

 

Morgen starten wir…..um 9 Uhr haben wir einen ersten Termin!

 

Wir freuen uns über das große Interesse an diesen Erlebnisberichten. Über 400 Einzelspenden sind im Laufe der letzten Monate bei uns eingegangen….damit haben wir die Grundlage und Möglichkeit, hier in diesem armen Land große Hilfe leisten zu können. DANKE!

16.01.23: Wir haben heute eine "kleine Tour" mit einem befreundeten Ehepaar unternommen. Die beiden wollten gerne einmal "Kenia live" kennenlernen. Sie waren nach drei Stunden begeistert!

17.01.2023: Heute haben wir einen einstündigen Gang durch die Umgebung des Hotels unternommen. Dabei stand auch eine Besprechung mit Hamadi auf dem Programm. Er spricht perfekt deutsch und wird uns die nächsten Wochen bei unseren Aktionen begleiten. Längerfristig soll er unseren Verein hier vertreten, wenn wir nicht vor Ort sind.

Aufgrund der noch anhaltenden Ferien in Kenia beginnen unsere konkreten Schulhilfsaktionen erst nächste Woche. Allerdings finden bereits im Vorfeld Gespräche statt, was konkret gemacht werden sollte. Kurzfristig wird auch ein Treffen mit Dr. Bakari erfolgen, damit Termine und Abläufe für die geplanten Medicalcamps erörtert werden können.

Am Rande erwähnt: Es ist sehr heiß: schon um 8 Uhr über 30 Grad, gegen Mittag bis zu 35 Grad.

18.01.2023: Am heutigen Tag haben wir telefonisch und übers Internet einiges für die nächste Woche vorbereitet. Aufträge wurden erteilt (z.B. für die Digitalschule erstellt „unser“ Schreiner eine Regalwand) und finanzielle Hilfen wurden an zwei Familien überwiesen.

 

Endlich konnten wir das kenianische Handy anmelden. Das ist jedesmal eine bürokratische Prozedur, aber nun können wir auch außerhalb des Hotels ohne WLAN schreiben und telefonieren.

 

 

Ein Hotelgast hat uns heute überrascht: Wir haben eine Barspende in Höhe von 400 Euro erhalten. Ulrike hat unsere Aktionen hier auch in den letzten Jahren vor Ort persönlich verfolgt. Herzlichen Dank liebe Ulrike für Deine erneute Unterstützung!!! Auch in den nächsten Wochen nehmen wir Dich wieder gerne mit!

 

 

19.01.2023: Noch laufen die Vorbereitungen für unsere Aktionen auf Hochtouren, morgen gehts dann aber vor Ort in der Berufsschule zu einer großen Besprechung. Dort werden wir den Bau einer Schulklasse finanzieren.

 

Am heutigen Tag stand ein Besuch in der Apotheke auf dem Programm. Von dort aus wird eine Hilfsaktion für die Entbindungsklinik gestartet. Die Kooperation Klinik/Apotheke hat sich bewährt.

 

Die ersten TShirts konnten wir bereits verteilen.

 

Wir haben das „Spendenzimmer“ fotografiert. Einiges ist noch gar nicht ausgepackt, auf dem Bild ist daher nur ein Teil zu sehen.

 

Ansonsten war relaxen angesagt. Bei über 35 Grad ist es die beste Möglichkeit, im Meer oder im Pool „abzutauchen“.

 

Das „Diani Sea Resort“ liegt hier traumhaft am Indischen Ozean, eine wunderschöne Gartenanlage mit eigenem Strandabschnitt.

 

Am Rande bemerkt: Wassertemperatur im Meer 30 Grad, im Pool 32!

 

20.01.2023: Die von uns schon seit Jahren unterstützte Berufsschule stand heute im Mittelpunkt. Wir haben mit der Schulleitung die weiteren Aktionen der nächsten Wochen besprochen. Insbesondere der Neubau eines zusätzlichen Klassenraums wurde in Auftrag gegeben, Fertigstellung in ca. 4 Wochen. Unser Verein übernimmt die Kosten incl. der Bestuhlung. 
Zusammen mit einigen Gästen aus dem Hotel wurden die einzelnen Klassen besichtigt.

21.01.2023: Morgens um 7 ist die Welt noch in Ordnung – hier einige Eindrücke vom heutigen Gang in Ukunda. Teil 1.

22.01.23: Hier der zweite Teil unserer Story „Impressionen Kenia morgens um 7“

23.01.2023: Am heutigen Vormittag haben wir, wie auch in den Vorjahren, mit anderen Hotelgästen einen Steinbruch besucht.

 

 Dort arbeiten die Männer vom morgens 9 Uhr bis zum Sonnenuntergang in der Hitze, es gibt quasi keinen Schatten. Wir haben für alle Milch, Brot und weitere Lebensmittel mitgebracht. Außerdem für jeden auch etwas finanzielle Hilfe sowie Tshirts. Danke an die Familie Schäfer aus Dresden, die unsere Aktion mit ihren Freunden unterstützt haben.

24.01.2023: Mit der Marianaschule war im Vorfeld besprochen worden, dass wir uns an dem Neubau beteiligen. Nun gab es erste Gespräche mit der Schulleiterin. Wir sind mit den bisherigen Arbeiten sehr zufrieden. Ein Klassenraum wird während der nächsten Wochen fertiggestellt und dann von uns mit den Schülern „eingeweiht“. Geplant ist diese Feier in Erinnerung an mehrere Verstorbene, bei deren Beisetzung zugunsten unseres Vereins Spenden eingegangen sind. Die Namen der Verstorbenen werden in dem Raum auf einer Gedenktafel verewigt.

 

 

25.01.2023: Ein erster Besuch der „Harambee Gardens School“ stand heute auf unserem Programm.

Insgesamt über 3 Stunden haben wir uns mit der Schulleiterin Knight und vielen uns schon lange bekannten Lehrern unterhalten, uns die Klassenräume angesehen.

An diesem Tag war „Sport“ angesagt. Vom vielen Toben waren die jüngsten Schüler dann doch etwas geschafft und haben ihren Mittagsschlaf gehalten.

An der Schule sind größere Erweiterungsbauten geplant. Wir hatten schon im Vorfeld zugesagt, dass sich unser Verein daran beteiligen wird.

Zu dieser Schule pflegen wir seit über 10 Jahren einen ganz besonderen engen Kontakt. Die Schüler haben deutschen Paten, die sich monatlich an allen entstehenden Kosten beteiligen.

 

Bewegend für uns ist immer wieder der Besuch in „Ninas Klassenraum“, wo viele Erinnerungen an unsere verstorbene Tochter geweckt werden.

26.01.2023: In der Digitalschule konnten wir am heutigen Tag die abgeschlossene Renovierung der Flure und Klassenräume „begutachten“ und mit den Kindern und Lehrern ein kleines Fest feiern.

 

Die Fa. Wacker, Lack und Karosserie, hatte uns ja auch in diesem Jahr wieder großzügig unterstützt. Ihre projektbezogene Spende war für diese Arbeiten genutzt worden. Der Schulleiter hat sich dann auch per Video direkt bei Inga und Andreas herzlich bedankt.

 

Ein Regal für Schulmaterial konnten wir bei der Gelegenheit auch gleich übergeben.

 

Freunde aus Magdeburg und Saarbrücken begleiteten uns zur Feier. Wir erlebten große Freude und Dankbarkeit.

 

Bei der Feier haben wir erfahren, dass einige Eltern der Schüler so arm sind, dass sie für ihre Kinder keine „Schulschuhe“ kaufen konnten. Aufgrund unseres Spendenaufkommens haben wir spontan den Auftrag erteilt, für diese Kinder Schuhe zu besorgen. Das verstehen wir unter „Sofort helfen wo Hilfe erforderlich ist“!

27.01.23: Ziel unseres heutigen Besuchs war die Entbindungsstation. Bereits im Vorfeld hatten wir mit „unserer“ Apothekerin alles vorbereitet. Sie hatte den direkten Kontakt zur Hebamme und konnte entsprechend die gewünschten Hilfsmittel bestellen.

 

Die Entbidungsstation ist dem örtlichen Kinderkrankenhaus angeschlossen. Wie in all den Jahren zuvor herrschte lebhaftes Treiben vor und im Hospital. Mütter mit ihren Kindern warteten stundenlang sitzend auf der Erde.

 

Mit der zuständigen Geschäftsführerin haben wir uns ausführlich unterhalten. Unsere Hilfe wurde auch jetzt wieder mit großer Freude und Dankbarkeit angenommen. Wir konnten viel gespendete Babykleidung verteilen.

 

Unsere Fotos zeigen die Situation vor und in dem Krankenhaus.

 

Im direkten Entbindungsbereich gab in den letzten Stunden 5 Geburten. Die Mütter werden schon nach wenigen Stunden entlassen.

 

Die gerade Neugeborenen durften wir fotografieren. Gerne haben wir diese Mütter auch finanziell unterstützt.

 

Etwas geschockt waren wir im Kreißsaal von der Liege. Auf dem Fotos sind die verrosteten Stellen gut zu erkennen. Spontan wurde von uns entschieden, der Entbindungsstation eine neue, moderne Liege zu spenden. Der Preis liegt bei etwa 450 Euro. Lieferung schon in den nächsten zwei Wochen. Wir sind bei der Übergabe dabei.

28.01.2023: Heute mal ein paar weitere Impressionen der letzten Tage. Wir sind viel unterwegs. Es macht uns große Freude, auch nach den vielen Jahren immer noch diese Dankbarkeit und Begeisterung zu spüren. Aber auch wir genießen jeden Tag voller Freude!

 

 

29.01.2023: An diesem Sonntag besuchten wir eine in der Nähe lebende Familie, die wir schon seit langer Zeit kennen. Die Mutter ist krank, wir finanzieren den Arztbesuch. Bei der Gelegenheit konnten wir auch den Kindern etwas schenken.

Später war „Shopping“ angesagt. Mit Hotelgästen ging es zur Schneiderei von Edith. Dort unterstützen wir ebenfalls seit Jahren die Werkstatt. Die Schweizerin beschäftigt einheimische Schneider und sorgt so für kenianische Arbeitsplätze. Alle Taschen, Rucksäcke usw. sind Unikate.

30.01.2023: Ein besonderer Tag mit vielen emotionalen Erlebnissen.

Unser erstes Medicalcamp – eine Stunde Fahrzeit entfernt von Ukunda, mitten „im Busch“.

Über 1.000 Menschen wurden von „unserem Ärzteteam“ untersucht. Es gab Injektionen, Blutuntersuchungen, Vorsorgetests usw usw. Das ganze dauerte von morgens 8 bis zum Sonnenuntergang. Sämtliche Kosten, auch für Medikamente usw., wurden vom Verein übernommen.

 

Wir haben uns das einige Stunden vor Ort angesehen. Die Fotos können kaum wiedergeben, welche Erlebnisse und Eindrücke wir hatten.

Diesen Tag teilen wir in mindestens zwei Berichte auf….hier nur vom Medicalcamp.

 

31.01.2023: Hier weitere Bilder von unserem gestrigen Ausflug. Dabei geht es um das Medicalcamp, die Schule und der Besuch im kleinen Dorf mitten im Busch. Kein Tourist warjemals hier – die Einwohner waren sehr irritiert.

Wir sind von Haus zu Haus gegangen, quasi „Kenia live“.

 

Zum Schluss haben wir im örtlichen „Kaufhaus“ = Kiosk nach den Wünschen der Einwohner gefragt. Mehl war die Antwort. Daraufhin organisierten wir, dass alle (!) Dorfbewohner zu dem Kiosk kamen und wir jedem ein Kilogramm Mehl geschenkt haben. 105 kg wurden verteilt….was für eine Freude!

Druckversion | Sitemap
© Direkte Hilfe vor Ort in Kenia