06.01.2024

 

Der Countdown läuft.....in 50 Stunden werden wir, wenn alles planmäßig läuft, im Flugzeug Richtung Kenia sitzen. Wochenlange Vorbereitungen sind getroffen, es gab unglaublich viel zu organisieren. Die Koffer sind gepackt....Wir sind sehr gespannt!

 

 

Heute hat uns Familie Bomholt den Erlös ihrer Tannenbaumaktion zugunsten der Keniahilfe übergeben. Herzlichen Dank für 600 Euro ! Damit können wir in Kenia viel erreichen. Unsere Überlegung geht dahin, von diesem Betrag die Kinder einer ganzen Schule mit neuen Schuhen auszustatten. 

09.01.2024

 

Wir sind heute am frühen Morgen in Kenia am Flughafen Mombasa gelandet. Seit dem Verlassen des Hauses in Nordkirchen bis zum Eintreffen am Hotel sind fast genau 24 Stunden vergangen. 

Alles hat gut geklappt. Es gab etwas Probleme mit dem vielen Gepäck (7 Koffer/Taschen und zusätzlich 4 x Handgepäck) beim Einchecken in Frankfurt und besonders wieder am Flughafen Mombasa. Mit einigen Diskussionen konnten wir das Gepäck vollständig mit einem Taxi zum Hotel bringen lassen. Zusammen mit einem befreundeten Ehepaar aus Bergkamen, die wir hier im Hotel vor 2 Jahren kennengelernt haben, gab es noch eine kurze Fahrtunterbrechung in Mombasa. Dann ging es weiter nach Diani Beach. Wir haben erneut dankenswerterweise ein Appartement von den Hoteleigentümern als Upgrade zur Verfügung gestellt bekommen - sonst könnten wir das ganze Gepäck gar nicht unterbringen.

Heute wurde nur am Pool relaxt. Es war über 30 Grad heiß.

Wirklich "angekommen" sind wir noch nicht - das dauert sicherlich noch einen weiteren Tag.

 

10.01.2024:

 

Heute mussten wir uns erstmal vom gestrigen Tag erholen. Dennoch waren wir unterwegs: Wir brauchten eine kenianische Smartphonekarte für Verbindungen außerhalb des Hotels. Das hat über eine Stunde gedauert - aber dann hat alles geklappt.

Im Hotel sind 10 Gäste die wir schon von früheren Keniareisen kennen. Viele Gespräche wurden geführt. In diesem Hotel kommen Gäste seit vielen Jahren immer wieder - so wie auch für uns ein "zweites Zuhause".

Wichtig war heute auch der Geldwechsel. Die mitgenommenen zwei Visakarten funktionieren. Der Kurs hat sich erheblich verändert, die Preise allerdings auch. Gar nicht gut für die ohnehin schon arme Bevölkerung.

Für morgen konnten wir dann noch drei kurze Treffen an verschiedenen Schulen vereinbaren. Es muss zumindest einiges erörtert werden, besonders evtl. die geplanten größeren Projekte.

Es ist heiss und schwül......heute 33 Grad!

Wir haben ja in Kenia zwei Stunden später - somit wird es Zeit für uns, "Gute Nacht" oder "Lalasalama" zu sagen.

Bis morgen!

11.01.2024: Wir waren unterwegs in der Stadt, Freunde und Schulen besucht. Es ist sehr wichtig, dass wir zu Beginn der langen Reise die geplanten größeren Baumaßnahmen vorbereiten. Heute haben wir uns insbesondere mit der Berufsschule beschäftigt. Gemeinsam mit dem Schulleiter und seinem Assistenten konnten wir uns lange unterhalten. Wir werden an dieser Schule auf jeden Fall Um- und Anbauten bei einigen Klassenräumen fördern. Einzelheiten wie z,B, einen Kostenvoranschlag erhalten wir in wenigen Tagen.
Auch morgen sind Besuche in anderen Schulen geplant. Wir möchten einiges auf den Weg bringen.
Es gibt technische Probleme mit den Fotos. Hoffentlich können wir diese Schwierigkeiten bald beheben

12.01.2024: Die Marianaschule wird schon seit über 10 Jahren von uns unterstützt. Wir können nun einen Neubau von zwei Klassenräumen sponsern. Die Besprechung mit der Schulleitung kam zu dem Ergebnis, dass die Fertigstellung in 5 Wochen erfolgen wird. Auf dem ersten Foto das Grundstück.

13.01.2024: Impressionen von einem morgendlichen Gang durch Ukunda - Kenia live!

14.01.2024: Wieder ein Tag mit vielen Erlebnissen und Begegnungen....Eine Familie wollten wir besuchen, die wir schon lange kennen. Die Mutter ist vor einigen Monaten gestorben, der Vater schon lange nicht mehr da. Nun kümmert sich die älteste Tochter um ihre Geschwister. Wir werden helfen - dank der vielen Spenden von unseren Freunden und Unterstützern. In Kürze werden wir uns ganz besonders für diese Waisen engagieren. Hilfe vor Ort - ganz direkt!

Die "Steineklopferin" kennen wir auch schon viele Jahre - ganz harte Arbeit für ganz wenig Geld. Heute konnten wir ein Frühstück für alle spendieren!

15.01.2024: 

 

Hier noch einige Fotos von gestern bzw. vorgestern. Wir konnten eine Familie besuchen, die wir schon über 10 Jahre kennen. James wohnt jetzt mit Frau und Kindern in zwei Klassenräumen einer leeren Schule. Die Schule ist neu gebaut worden, wir unterstützen das Projekt und auch die Familie.
Am Sonntag waren wir auch noch bei drei Gottesdiensten. Immer wieder ein besonderes Erlebnis, ganz viel Musik und es wird getanzt und gesungen!



Wir waren am frühen Morgen wieder unterwegs. Im Laufe des Tages gab es mehrere persönliche Treffen und Telefonate. Die geplanten Hilfsaktionen für die nächsten zwei Wochen nehmen jetzt konkrete Formen an. Insbesondere wurden wegen der Medicalcamps zwei Zeiträume festgelegt.
Morgen gehts nach Likoni, 40 km entfernt, zur Harambeeschule.
 

16.01.24: Nach einer Woche sind wir nun tatsächlich "richtig angekommen". Die Hitze, die Luftfeuchtigkeit, das Klima - alles hat sich verändert. 

 

Halbtags sind wir unterwegs, einige Stunden benötigen wir unbedingt zum relaxen, am Pool oder Strand. Es ist schon anstrengender als noch vor ein paar Jahren.

 

Heute waren wir in Likoni in der Harambeeschule. Der erste Besuch nach einem Jahr war wieder emotional. Uns verbindet sehr viel mit dieser Schule. Bereits mehrere Patenkinder haben wir an Freunde vermittelt. Nahezu alle Kinder haben deutsche Sponsoren, Grundlage für eine solide Schulbildung auf einem hohen Niveau. Aktuell hat die Schule 460 Kinder in den Klassen. Was für eine Freude auf beiden Seiten als wir heute angekommen sind. 

 

Hier Teil 1 unserer Fotoserie von diesem Besuch in Likoni, rund 40 km entfernt von Ukunda:

Wir haben die Gelegenheit genutzt, den Patenkindern unserer Freunde persönliche Geschenke mitzubringen. Was für eine Freude.

Auf dem Schulgelände gibt es viele Erinnerungen......an unsere Tochter Nina, an Wolfgang Hülsbusch, an meine Mutter. Hoch emotional, auch nach vielen Jahren.....

Per Liveübertragung konnten wir einer Unterstützerin unseres Vereins ein Ständchen zum 83. Geburtstag bringen. Auch das war für uns alle sehr ergreifend! Und Christel hat sich gefreut!

17.01.2024: Heute "nur" ein paar Impressionen aus Kenia. Es laufen viele Verhandlungen und Gespräche über größere Aktionen. Mehr darüber in den nächsten Tagen.

18.01.2024: Wir konnten heute in einer Schule mehrere Geschenke von deutschen Kindern verteilen.

Aus unserer Nachbarschaft im Fliederweg hat uns ein Junge einen Brief und ein TShirt sowie andere Dinge mitgegeben. Von Mika aus Radebeul konnten wir Kinderbücher und Spielzeug verteilen.

Nach Gesprächen mit der Schulleitung haben wir uns zudem entschlossen, für die Lehrer ein weiteres Pult zu kaufen und noch drei Schulbänke für die Kinder. Auftrag gleich erteilt, Lieferung in zwei Wochen. Für alle Kinder gab es noch zusätzlich Bananen.

19.01.2024: Am Vormittag haben wir in einer Schule die komplette Ausstattung mit Schulbüchern übernommen. Uns wurde ein Ständchen vorgetragen, die Freude und Dankbarkeit war besonders!


Nachmittags erlebten wir eine Hochzeit am Diani Beach direkt hier am Hotel. Das war selbst für uns erstmalig und sehr interessant, auch mit den Massai!


Der Mann auf dem letzten Foto ist nicht Roberto Blanco.....wir kennen ihn schon seit über 10 Jahren. Er ist Animateur im Hotel und hat die Hochzeit mit vorbereitet.

Info zum Wetter: Extrem heiß mit 35 Grad, Meer hat 31 Grad!

 

 
 
 

20.01.2024: Nun konnten wir uns heute vom Baufortschritt an der Berufsschule persönlich überzeugen. Der Klassenanbau wird von den Berufsschülern unter Anleitung ihrer Lehrer durchgeführt. Gerne haben wir den Arbeitern auch TShirts aus Werne geschenkt!

Wir freuen uns, dass wir durch die vielen Spenden dieses Projekt komplett finanziell übernehmen können.

Bei einem kleinen Gang in der Nähe der Schule sind noch einige
schöne Fotos entstanden.

21.1.2024: Jeden Tag gibt es neue Erkenntnisse und Eindrücke. Mittlerweile ist auch unser ehemaliger Student Thorsten Moritz hier im Hotel angekommen. Mit ihm werden wir noch einiges unternehmen.
Wir haben heute quasi einen Kiosk "geplündert" und vielen Menschen mit Brot und Getränken usw. helfen können.
Mit Thorsten habe ich eine kleine Tour "in die Gebiete" unternommen-er war beeindruckt und begeistert von diesen ersten Erlebnissen!

22.1.2024: Heute haben wir eine Einrichtung zur Ausbildung von jungen Mädchen/Frauen zur Schneiderin besucht. Das Projekt fördern wird schon seit einigen Jahren. Die Schülerinnen sind teilweise noch in einer normalen Schule und lassen sich zusätzlich ausbilden.
Direkt nebenan ist das Krankenhaus von Dr. Bakari. Mit ihm haben wir die Vorbereitung der zwei Medicalcamps erörtert, die am 1. und 20. Februar stattfinden.

23.01.2024: Einige Impressionen von unseren Rundgängen durch Ukunda!

Dem behinderten jungen Mann und die Eltern des körperbehinderten Kindes konnten wir finanziell unterstützen. Unten links: Es sind vier Waisenkinder in der Familie, sie werden von der ältesten Tochter betreut. Unser Verein hat eine größere Spende abgegeben. 

Hilfe vor Ort!

Bild 1: Es hat tatsächlich in Kenia an zwei Tagen insgesamt 2 Stunden geregnet. Soviel wie in den letzten 10 Aufenthalten insgesamt nicht mal! Klimawandel!

 

24.01.2024: Bei unserem ersten Besuch im Steinbruch in diesem Jahr konnten wir gleich einiges an Kleidung und Nahrungsmitteln mitbringen. Diese Arbeit bei extremer Hitze können wir nur bewundern und ein wenig dazu beitragen, damit es den Arbeitern und den umliegenden Bewohnern etwas besser geht. Weitere Besuche werden folgen!

 
 
 

25.01.24: Der Besuch eines Waisenhauses stand heute auf unserem Programm. Wir kennen und unterstützen das Haus schon einige Jahre. Aktuell konnten wir für 5 Kinder die Aufnahme in einer weiterführenden Schule regeln, unser Verein übernimmt die Schulgebühren für mindestens ein Jahr. In etwa zwei Wochen kommen wir wieder, dann möchten wir das Waisenhaus mit Lebensmitteln versorgen.

26.01.2024: Erster Besuch in der Einbindungsstation sowie in einem Kinderkrankenhaus. Wir werden uns dort wie jedes Jahr engagieren. Der nächste vor-Ort-Termin in ca. 10 Tagen!

27.01.2024: Erste Baustellenbesichtigung an der Marianaschule. Dort haben wir den Neubau eines Gebäudes mit zwei Klassenräumen vor weniger als 2 Wochen zugesagt. Nun ist der Baufortschritt schon gut sichtbar.
Die Fertigstellung muss vereinbarungsgemäß vor unserer Abreise erfolgen. Bereits in 3-4 Wochen sollen die Klassenräume bezugsfertig sein.....dafür wird auch am Wochenende gearbeitet.

28.01.2024: Einige Fotos  vom Besuch  bei Edith aus der Schweiz, die hier arbeitslose Frauen und Männer einstellt, die dann Taschen usw. nähen. Beide Projekte unterstützen wir wie in den Vorjahren!

29.01.2024: Thorsten Moritz kennen wir seit fast 35 Jahren. Nun war er für 14 Tage bei uns in Kenia, wir haben ihm viel gezeigt. Hier einige Impressionen von einem gemeinsamen morgendlichen Gang!

31.01.2024: Kleines Sport- und Schulfest an der Digitalschool. Alle Kinder und Besucher hatten einen schönen Nachmittag. Unser Verein hat Bälle und Frisbeescheiben gespendet, dazu noch Biskuits, Bananen und Getränke. Selbst eine Gymnastikeinheit durfte nicht fehlen - was für eine Freude über diese gelungene Überraschung.

01.02.2024: Über einen befreundeten Kellner unseres Hotels sind wir auf zwei besonders arme Familien hingewiesen worden. Die Wohnverhältnisse waren tatsächlich katastrophal. "Hilfe, die ankommt" ist unser Motto.....das haben wir hier wieder zeigen können: Es gab Kleidung und Lebensmittel, und insgesamt 6 neue Matratzen! 

02.02.2024: Unser erstes Medicalcamp-und wir waren einige Stunden dabei!


Einen ganzen Tag lang wurden sämtliche 500 Schüler einer Schule sowie die Einwohner der umliegenden Dörfer kostenlos von unserem organisierten Team mehrerer Ärzte untersucht. Es gab auch sofort die nötigen Medikamente. Ein Junge hatte eine schwere Verletzung an seinem Bein. Nach Rücksprache mit uns wird dieser besondere Patient in einer speziellen Klinik weiterbehandelt, wir übernehmen auch dafür die Kosten.


Das heutige Medicalcamp wurde von der Adventsmarktaktion der Herrenstrasse in Bevergern gesponsert. Herzlichen Dank an alle Spender, insbesondere an Vroni!

02.02.2024, Teil 2: Während des Medicalcamps haben wird 25 sehr bedürftige Familien besucht, die in einem kleinen Dorf wohnen. Im Vorfeld war organisiert worden, dass jede Familie einen Beutel mit Lebensmittel, z.B. Mehl, Öl, Zucker usw., bekommt.

Kinder aus einer Schule haben uns beim Transport geholfen. Wir kannten die Familien aus dem Vorjahr - und haben gerne erneut geholfen.

Diese Aktion wurde von Hans Jürgen Kersting anlässlich seines Rentenbeginns gesponsert.

02.02.2024, Teil 3: An der Magombanischule haben wir uns den Baufortschritt angeschaut. 4 Klassenräume werden komplett renoviert, außerdem wird ein neuer Wassertank installiert. Fertigstellung dieser Projekte in ca. 2-3 Wochen.


In der Schule besuchten wir die jüngsten Kinder, haben mit ihnen gespielt und gesungen. Natürlich gab es auch etwas zum Trinken und zum Essen.Der Weg zu dieser Schule war schon recht abenteuerlich, oft nur im Schritttempo möglich.

 

4.02.2024: Heute ist Halbzeit unserer Reise!
 
In den bisherigen vier Wochen haben wir schon sehr viel geschafft und sehr viel auf den Weg gebracht.
 
Im zweiten Teil unserer Hilfsaktion sind noch größere Aktionen geplant. Insbesondere die Bauprojekte sollen in drei Wochen spätestens fertig sein.
 
Das Wetter: Zeitweise extreme Hitze, nachts nicht unter 25, tagsüber liegen hier die Temperaturen im Schatten bei über 30 Grad. Im Meer sind es durchgängig rund 30 Grad, im Pool 33 Grad und mehr.
 
Unser Tag beginnt fast immer um 6.30 Uhr....um 7 gehts ins Meer oder wir sind unterwegs in Ukunda. Täglich haben wir Termine zwischen 2 und 4 Stunden außerhalb. Am Abend (hier direkt am Äquator: Sonnenaufgang 6.30 Uhr, Sonnenuntergang 18.30 Uhr) stehen dann Buchungen und Terminplanungen an. Und natürlich immer mindestens eine Stunde für diese Berichte bei Facebook und auf der Homepage.
 
Viel wird telefonisch oder per WhatsApp organisiert.
 
Unterwegs sind wir quasi meistens mit dem TukTuk, eine sehr gute Möglichkeit, auch in abgelegene Gebiete zu kommen.

05.02.2024: Am heutigen Tag haben wir uns den Baufortschritt an der Berufsschule angeschaut. Schon in ca. 8-10 Tagen sollen die von uns finanzierten Bauvorhaben fertig sein.

Einige Gäste aus dem Hotel haben uns begleitet und Zollstöcke sowie TShirts für die Arbeiter mitgebracht.

Den Hotelgästen haben wir die Berufsschule und die von uns neu gebauten Klassenräume aus den Vorjahren gezeigt

In Erinnerung von Willy Kleuter und Wolfgang Hülsbusch haben wir auch auf die Gedenktafeln hingewiesen.

06.02.2024: Der Besuch der Adventisschool stand heute auf unserem Programm. Wir hatten 5 Schulbänke und ein Lehrerpult zugesagt. Nun war alles fertig und wir hatten zwei schöne Stunden mit den Kindern und ihren Lehrerinnen. Der Schulleiterin konnten wir ein IPad übergeben - ein Geschenk von einem Freund aus Nordkirchen. Später haben die Kinder für uns Lieder gesungen und es wurde gebetet. Die freundliche Atmosphäre in dieser Schule hat uns erneut besonders gut gefallen!

07.02.2024: Erstmals haben wir die Washa Taa Buschklinik kennengelernt. Diese abseits gelegene Klinik ist von einem deutschen Arztehepaar, das wir hier in Kenia kennengelernt haben, gegründet worden. An dem jetzt bald fertiggestellten Neubau werden wir uns finanziell beteiligen.
Über 60 Patienten warteten stundenlang vor dem alten Sprechzimmer auf ihre Behandlung, Unser Verein hat an den beiden kleinen Kiosken gegenüber des bisherigen Behandlungsraums nahezu alle Getränke und andere Lebensmittel aufgekauft und sie an die wartenden Patienten verteilt. Was für eine unbeschreibliche Freude und Dankbarkeit!
Den künftigen Neubau der Klinik haben wir gemeinsam mit dem Arzt besichtigt. Ein Projekt, das wir gerne unterstützen!

09.02.2024: Heute können wir nur eine traurige Nachricht hier hinterlassen: Unser Freund Dietmar Krause begleitet uns mit seiner Frau schon seit ca. 10 Jahren in Kenia. Immer interessiert und engagiert bei unseren Hilfsaktionen, immer auch mit finanzieller Unterstützung unseres Vereins.

Heute ist Dietmar hier während seines Aufenthaltes verstorben.

Wir sind wie viele andere Gäste im Hotel von seinem plötzlichen Tod geschockt.

Unfassbar, dass er uns verlassen hat. Nur einige Tage war er hier im Hotel, musste dann stationär untergebracht werden. Am frühen Morgen ist er heute verstorben.

Wir unterstützen seine Frau Kerstin in diesen schweren Tagen mit Rat und Tat vor Ort.

 

10.02.2024: Zunächst möchten wir uns ausdrücklich für die vielen Beileidsbekundungen zum Tod unseres Freundes Dietmar Krause, auch im Namen seiner Frau, die noch hier mit uns zusammen bleiben wird, ganz herzlich bedanken.
------------------------------------------------------------
Mit den gesponserten Trikots vom FC Nordkirchen haben wir ein Fußballspiel unterstützt. Die zahlreichen Zuschauer und die beiden Mannschaften wurden mit Getränken versorgt. Bei 33 Grad dauerte das Spiel dann auch "nur" eine Stunde. Es wurde schließlich durch ein Elfmeterschießen entschieden.

11.02.2024: Wir haben nochmals die Kinderklinik und die Entbindungsstation besucht. Aufgrund unserer Schilderung hier auf Facebook und in der Homepage hat ein Freund von uns, James E. aus dem Sauerland, spontan 4 Bänke für das Hospital gespendet. Die Bänke wurden jetzt direkt in die Klinik geliefert und wir konnten sie, zusammen mit weiteren von ihm gespendeten medizinischen Geräten usw. dort überreichen.
Vorher saßen viele Patienten wartend auf dem Fußboden, die neuen Bänke wurden mit großer Dankbarkeit sofort aufgestellt.
Danke, James!

12.012.02.2024: Strandtag für einige Kinder und Lehrer der Harambee Gardens School! Seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unserer Aktionen hier in Kenia. Für die 50 km ab Likoni bis zu unserem Strand steht der Schulbus zur Verfügung. Einmal im Jahr können die Kinder hier am Indischen Ozean die Atmosphäre genießen. Wir übernehmen die gesamten Kosten: Transport, Mittagessen, Getränke, Security und Kamelreiten. Für die Gäste aus Likoni ein Highlight des Jahres, aber auch wir hatten ganz viel Spaß!

13.2.: Wir waren unterwegs mit einem Kellner aus dem Hotel, der uns von ganz armen Nachbarn berichtet hatte. Dort wohnen drei Familien auf engstem Raum. Spontan haben wir eine neue Matratze sowie Lebensmittel gekauft und sofort geliefert. Das Dach der Hütte werden wir reparieren lassen, Kostenvoranschlag kurzfristig zugesagt.
Hier auch noch ein paar Fotos vom Marktbesuch.

14.2.2024: Weiterer Besuch bei der Adventisschool....einige Freunde aus Österreich wollten die Schule gerne kennenlernen. Mit Plüschtieren, Spielautos, Luftballons, Malbüchern usw. konnten wir viel Freude bereiten. Natürlich durften Bananen nicht fehlen - immer einer der größten Wünsche bei unseren Besuchen!

In dieser Schule wird der christliche Glaube besonders gepflegt. Die Kinder und Lehrer haben intensiv für die Gäste aus Deutschland und Österreich gebetet-freuen sich auf ein Wiedersehen!

Und Ulrike Hand konnte die von ihr gesponserte Schulbank persönlich übergeben!

15.02.2024: Bei der Harambee Garden School konnten wir in diesem Jahr die Küche renovieren und streichen lassen. Im Rahmen eines Schulfestes wurde die Küche quasi eingeweiht, zudem gab es wie immer Getränke und etwas zum Essen. Die Tanzgruppe und die Gesangsgruppe haben uns mit Vorträgen begeistert. Natürlich wurde auch "Ninas Klassenraum" von unseren Gästen aus Nordkirchen besucht. Dieser Klassenraum besteht jetzt schon 10 Jahre!

 
Den von unserem Verein geförderten Computerraum haben wir auch noch angeschaut.

 

16.02.2024: Digitalschool....seit vielen Jahren haben wir ein besonderes Verhältnis zu dieser relativ kleinen Schule hier in Ukunda.
Nun haben wir einen großen Wunsch der Schulleitung erfüllt: 110 Trainingsanzüge konnten wir dank einer Spende vom Schuh- und Sporthaus Bomholt finanzieren!
Die Übergabe der Trainingsanzüge war verbunden mit einer kleinen Feier, es gab natürlich wieder Bananen, Kekse und Getränke für alle!
Große Freude - DANKE an die Fa. Bomholt!

17.02.2024: Eines unserer Großprojekte konnte nun abgeschlossen werden. In der Marianaschule war der Neubau von zwei Klassenräumen jetzt erfolgt. Vor 4 Wochen gab es dort nur ein Grundstück (siehe Bild 1), innerhalb dieser Zeit wurde der Bau realisiert. Im Rahmen einer außerordentlich großen Feier (darüber berichten wir morgen noch extra) wurden die beiden Klassenräume eingeweiht. Als Sponsoren dieser Räume geht unser herzlicher Dank an die "Herrenstraße Bevergern" sowie an das Ehepaar Himmelmann, die uns auch seit Jahren unterstützen.
Wir freuen uns sehr, dass auch die Erinnerungsbank für Willy Hoek fertig ist. Willy war zusammen mit seiner Frau Renate einige Male mit uns hier in Kenia, er ist vor zwei Jahren verstorben. Vielen lieben Dank an Renate, dass Du uns weiterhin so unterstützt.

Von der unglaublich schönen, außergewöhnlichen Feier, die von der Schule organisiert war, berichten wir morgen!

17.02.24: Teil 2 der Feier an der Marianaschool anläßlich der Einweihung von zwei neuen Klassenräumen

Es fällt schwer, die Atmosphäre bei dieser Feier zu beschreiben. Wir waren völlig sprachlos und überrascht. Die Schule hatte sich einiges einfallen lassen, diesen Nachmittag unvergesslich zu gestalten.

Für die 500 Kinder gab es ein besonderes Mittagessen, das wir im Vorfeld so abgesprochen hatten. Natürlich hat unser Verein die Kosten dafür übernommen.

Es taten Tanzgruppen auf, eine Klasse begeisterte mit Liedern und Gebeten und es herrschte eine supergute Stimmung. Reden wurden gehalten und wir betonten die langjährige Zusammenarbeit mit dieser Schule.

Erst nach einigen Stunden traten wir vier Nordkirchener die Rückfahrt zum Hotel an, sprachlos und atemlos vor Freude!

18.02.2024: Wir waren erneut früh morgens unterwegs - und fanden viele Kinder, die kein Frühstück bekommen hatten. Ihnen haben wir gerne geholfen - die Freude und Dankbarkeit sieht man auf den Fotos.
Immer wieder sind wir am frühen Morgen, ab ca. 6.45/7 Uhr zu Fuß unterwegs und immer wieder gibt es insbesondere Kinder, die uns anstrahlen, ansprechen und sich über Kleinigkeiten freuen. Es reicht schon oft wenn wir ein "kleines Frühstück" spendieren.

19.02.2024: Wie jedes Jahr haben wir Familie Osman besucht. Dort wohnen drei Familien in einem Haus, unter ärmlichen Bedingungen. Nachdem wir die Matratze (Bild 2) in einem der "Schlafzimmer" entdeckt haben, wurde von unserem Verein sofort eine neue versprochen. Bereits einen Tag später wurde sie geliefert.


Die Kinder der Familien sowie auch die der Nachbarn freuten sich, dass wir einige Kleidungsartikel und Kekse mitgebracht hatten.

Bitte auch mal auf die TShirts der Kinder achten....solche Shirts mit Löchern sind hier in Kenia völlig normal!

Danke an Nelly van Roosmalen aus dem Hotel. Wir kennen das holländische Ehepaar schon viele Jahre. Sie hatte von der Matratze gehört - und sofort die Kosten übernommen!

Hartelijk dank!

20.02.2024: Das von unserem Verein organisierte und finanzierte zweite Medicalcamp war wieder ein voller Erfolg. Am Ende des Tages waren rund 750 Kinder und Erwachsene zur ärztlichen Untersuchung in einer Schule in Ukunda.

21.02.2024: Der Besuch im Kindergarten/in der Vorschule der Marianaschool durfte natürlich auch in diesem Jahr nicht fehlen. Für den "Mittagsruheraum" haben wir 2 neue Matratzen gespendet.

22.02.2024: Freunde aus Österreich waren im Rahmen einer Safari für ein paar Tage im Nachbarhotel. Wir haben dem Ehepaar Wolter, auch Mitglieder in unserem Verein, sehr gerne für 3 Stunden das "richtige Kenia" gezeigt. Eine Schule, Gang über den Markt, die Entbindungsstation, Besuch bei einer Familie und die Fahrt mit dem TukTuk - das war unser Kurzprogramm.

23.02.24: Teil 1:

In der Magombanischule haben wir 4 komplett renovierte Klassenräume und einen großen Wassertank eingeweiht.

Die heutigen Fotos zeigen den von Andreas und Inga Wacker gesponserten großen Wassertank incl. den dazu nötigen Leitungen. Herzlichen Dank an die Beiden für das große Engagement!

Der erste fotografisch festgehaltene renovierte und ausgebaute Klassenraum wurde von Freunden aus Lüdinghausen komplett finanziert! Vielen Dank an Gisela und Friedrich für Eure besondere Spende!

Über die anderen gesponserten Räume werden wir noch gesondert berichten. Ebenso über die außergewöhnliche Feier mit den rd. 650 Kindern dieser Schule!

23.02.24: 2. Teil
In Erinnerung an Werner Brandherm wurde ein Klassenraum der Mangobanischule von außen und innen komplett renoviert. Anläßlich seiner Beerdigung im letzten Jahr sind so viele Spenden eingegangen, dass wir damit diesen großen Klassenraum erneuern konnten. DANKE und die Erinnerung wird an dieser Schule nahe Mombasa bleiben!


Der weitere Klassenraum wurde gesponsert von Christel Wacker. Sie ist Mitglied unseres Vereins und hat uns großzügig finanziell unterstützt. Damit konnte auch dieser Klassenraum wieder nutzbar gemacht werden. DANKE liebe Christel!


Wir haben die Räume vor 5 Wochen besichtigt, sie waren in einem völlig desolaten Zustand und unbrauchbar, außen und innen stark renovierungsbedürftig. Voraussetzung für unsere Förderung war die Fertigstellung bis zu unserer Abreise. Die beauftragten Firmen haben an allen Wochenende durchgearbeitet, damit die 4 Räume und der Wassertank rechtzeitig fertig wurden.


Unser Verein finanziert nur Objekte, die während unserer Anwesenheit fertiggestellt und von uns "begutachtet" werden können.


Über die außergewöhnlich schöne "Einweihungsfeier" berichten wir noch gesondert!

23.02.2024: Hier noch einige Fotos von der sicherlich unvergesslichen Schulfeier nach Renovierung von 4 Klassenräumen und der Spende eines großen Wassertanks über unseren Verein!

24.02.2024: Eindrücke von einem Samstagmorgen - unterwegs zu Fuß in Ukunda. Zu jedem Foto gäbe es eine kleine Geschichte, denn ich habe mit allen gesprochen.....

 

26.2.2024: In der Berufsschule konnten wir auch in diesem Jahr wieder zwei Bauprojekte fördern. Ein Raum wurde komplett neu gebaut, der andere Raum wurde renoviert und erweitert.
Fast alle Arbeiten haben die Studenten dieser Schule unter Anleitung der Lehrer ausgeführt, Für das Gesamtobjekt hatten sie nur 5 Wochen Zeit.
Alle Materialkosten hat unser Verein durch Sponsoren übernommen.
Auf einem der Fotos sind die beteiligten Studenten zu sehen. Sie waren bei der Besichtigung der fertigen Räume anwesend.
Anschließend gab es noch eine große Schulfeier, von der wir morgen berichten.
 

26.02.24: An der "Einweihungsfeier" der Berufsschule beteiligten sich mehrere Gruppen, es wurde getanzt, gesungen, gebetet und Reden gehalten. Für alle ca. 600 Studenten hat unser Verein etwas zum Essen und Trinken spendiert.

 
Es war eine sehr gelungene Feier. Wir werden diese Schule auch im nächsten Jahr in unser Förderprogramm aufnehmen!

01.03.2024: Die Reise geht allmählich zu Ende....gestern waren wir noch zur Buschklinik (Bericht folgt aus technischen Gründen morgen), heute haben wir uns schon früh bei den Eheleuten Kampa bedankt. Sie sind die Eigentümer vom "Diani Sea Resort" und unterstützen unsere Hilfsaktionen seit vielen Jahren. Kostenlos erhalten wir statt eines gebuchten Doppelzimmers ein großes Appartement mit zusätzlichem Raum. Dort können wir dann unser Spendengepäck separat unterbringen.
Ausdrücklich an dieser Stelle: Herzlichen Dank Familie Kampa!

Nach dem Treffen waren wir wieder unterwegs in der Stadt - an jeder Ecke gibt es auch nach 13 Jahren immer und überall Fotomotive!

29.02.23: Erneuter Besuch in der Buschklinik. Wir wollten uns den Baufortschritt der neuen Klinik ansehen. Nun waren wir ja darauf vorbereitet, dass ganz viele Patienten erneut stundenlang auf ihre Behandlung warteten. Entsprechend konnten wir im Vorfeld Lebensmittel und Getränke einkaufen. Der Besucherandrang war jedoch so groß, dass wir spontan einen kleinen "Kiosk" fast leergekauft haben. Weitere Getränke, Früchte und Obst haben wir für die vielen wartenden Menschen gekauft.
Zuvor konnten wir mit dem Arzt die neue Klinik ansehen. Alles sehr gut durchdacht, mehrere gut ausgestattete Räume, viel Platz für die künftigen Wartepatienten.
Gerne hat sich unser Verein finanziell an diesem Neubau beteiligt!

Druckversion | Sitemap
© Direkte Hilfe vor Ort in Kenia